Petition: „Zukunft für verfolgte Christen in Berg-Karabach“

Die EDU zeigt sich bestürzt über das Ausmass der gezielten ethnischen Säuberung gegenüber Christen, die sich in diesen Tagen nur wenige Flugstunden von der Schweiz entfernt abspielt. „Wir leiden mit unseren Glaubensbrüdern und -schwestern und können nicht tatenlos hinnehmen, dass Zivilisten vertrieben und getötet und jahrhundertealte Kulturstätten zerstört werden“, heisst es in einer Petition, in […]

2020-11-21T08:09:45+01:0022.10.2020|

„Das wäre gesellschaftlicher Vatermord“

Der Nationalrat sagt Ja zur „Ehe für alle“ inklusive Samenspende für lesbische Ehepaare. Die Genderrevolution erfasst damit auch das Abstammungsrecht. In einer durch die Wiederholung linksliberaler Phrasen geprägten Debatte glänzte nur ein Genfer.

Von Dominik Lusser

Die Schweiz scheint reif für die „Ehe für alle“. Diverse Umfragen der letzten Jahre deuten darauf hin, dass eine Mehrheit der […]

2020-07-17T11:15:50+02:0018.06.2020|

Petition: für eine Gebets- und Gedenkzeit in der Corona-Krise

Die Ausbreitung des Coronavirus hält die Schweiz nach wie vor in Atem – die Auswirkungen auf das gesellschaftliche Zusammenleben und die Wirtschaft sind schon heute verheerend. Die EDU Schweiz will in dieser herausfordernden Zeit an den Glauben an Gott appellieren und zum Gebet auffordern. Zu diesem Zweck […]

2020-05-07T07:40:59+02:0030.03.2020|

Österreich steigt aus UNO-Migrationspakt aus – und was ist mit der Schweiz?

„Österreich ist frei!“ – Mit diesen Worten verkündete Leopold Figl nach der Unterzeichnung des Staatsvertrages am 15. Mai 1955 die Wiedererlangung der nationalen Souveränität Österreichs. Jetzt, am 31. Oktober 2018 hat Österreich zum zweiten Mal seine Souveränität zurückerlangt. Diesmal nicht durch eine Unterschrift, sondern durch die Verweigerung einer Unterschrift: Die Bundesregierung hat offiziell erklärt, […]

2018-11-19T08:53:21+01:0006.11.2018|

Stellung der Schweiz zu Israel

In einem Offenen Brief an den Vorsteher des EDA nimmt die EDU Schweiz Stellung zur Haltung des EDA an der internationalen Nahost-Konferenz in Paris vom 15. Januar 2017 und fordert das EDA auf, sich für die Sicherheit des Staates Israel einzusetzen. Nebenstehend der Offene Brief im Gesamten:

 

2017-11-21T15:00:23+01:0023.01.2017|