Mainstream-Medien ohne Empathie für Familien

Nach aktuellen Verlautbarungen der Bertelsmann-Stiftung verlieren Frauen ein Vermögen, wenn sie Mutter werden. Diese Botschaft wurde umgehend über die Massenmedien des Bertelsmann-Konzerns in die Welt posaunt und von vielen Medien kritiklos übernommen, einschliesslich der Sichtweise, es gehe hier um ein „Geschlechterproblem“.

Pressemitteilung des „Verband Familienarbeit e.V.“

Zugleich wurde aber ausdrücklich betont, dass […]

2020-09-15T10:52:44+02:0020.09.2020|

Tag des alkoholgeschädigten Kindes: Solidarität für eine Schwangerschaft ohne Alkohol

Zwischen 1’000 und 4’000 Neugeborene pro Jahr kommen in der Schweiz auf Grund des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft mit Beeinträchtigungen zur Welt. Zum 9. September, dem Welttag des alkoholgeschädigten Kindes, ruft die Stiftung Sucht Schweiz dazu auf, die Schwangerschaft ohne Alkohol aktiv zu unterstützen und mit schwangeren Frauen solidarisch zu sein. Nur eine Schwangerschaft ohne […]

2020-09-07T20:14:06+02:0008.09.2020|

Französisches Bioethikgesetz: „So sterben Zivilisationen“

Die französische Nationalversammlung hat am 1. August 2020 um 4:00 Uhr morgens den Entwurf des neuen Bioethikgesetzes gutgeheissen. Dieses erlaubt gentechnisch veränderte Embryonen, Mensch-Tier-Mischwesen, staatlich finanzierte künstliche Befruchtung für lesbische Paare und Single-Frauen sowie Abtreibung bis zur Geburt bei „psychosozialer Belastung der Mutter“.

Die grosse Parlamentskammer hat dabei laut Bericht von kath.net […]

2020-09-22T10:29:35+02:0008.08.2020|

Familie als „Zukunftswerkstatt“ unterstützen

In vielen Kantonen startet nächsten Montag die Schule wieder. Was brauchen Kinder, um die Herausforderungen des Schulalltags zu meistern und begeistert zu lernen? Benötigen Kinder elterliche Unterstützung, um motiviert zu sein oder ist Motivation etwas, das in einem gesunden Kind von alleine entsteht? Der Artikel «Motivierte Kinder erreichen mehr», gibt dazu praktische Hinweise. Den gesamten […]

2020-09-11T10:25:40+02:0006.08.2020|

Von Scheinreife und Mehrkinderfamilien

Hierarchische Anordnungen sind in jeder Institution, in der gelernt werden soll, das den Menschen natürliche, zugeordnete Prinzip. Es entmutigt nicht, es macht von Stufe zu Stufe Teilerfolge möglich.

Von Christa Meves

Dass Älteste und Einzelkinder zu Altklugheit neigen, bedarf der statistischen Absicherung nicht. Nur allzu oft hat sich das an der konkreten Beobachtung bewahrheitet. Und mit ein […]

2020-08-31T14:42:31+02:0005.08.2020|

Sex ist gut, aber nicht beliebig

Ein beliebiger Umgang mit der Sexualität ist mit einer dauerhaft gelungenen Liebesbeziehung nicht vereinbar. Vom Kontext hängt es ab, ob der andere als Person angenommen, oder nur benutzt wird.

Von Christian Spaemann

Diese Ausführungen sind mit freundlicher Genehmigung des Autors aus einem längeren Aufsatz entnommen, den er 2016 in der Reihe „Wissenschaftliche Abhandlungen und Reden zur Philosophie, […]

2020-08-21T08:29:03+02:0003.08.2020|

Höflichkeit und Respekt feiern ihre Renaissance

Man muss nur alt genug werden, um sich zu erinnern, wie die Umgangsformen zwischen Eltern und Kindern mit dem gesellschaftlichen Trend im Zeitgeist wechseln. Heute scheint die Sehnsucht nach einem neuen Knigge aufzukommen.

Von Christa Meves

Als ich Kind war, zwischen 1925 und 1932, gab es in den bürgerlichen Elternhäusern ein zwar schon weitgehend gelockertes, aber immer […]

2020-08-06T10:03:25+02:0019.07.2020|

Swissness im Kommen

Corona hat die schillernd schöne Seifenblase einer reibungslos funktionierenden, globalen Welt mit einem lauten „Plopp“ zerplatzen lassen. Dass neben wissenschaftlichem Fortschritt und wirtschaftlicher oder sozialer Zusammenarbeit auch Viren und Pandemien zunehmend global wirken, bremst die Begeisterung für offene Grenzen und Globalisierung merklich ab.

Von Regula Lehmann

Bereitwillig tauschte die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung zumindest kurzfristig Freiheit […]

2020-08-13T13:17:09+02:0015.06.2020|

Feministinnen surfen die Pandemie-Welle

Die „traditionelle“ Familie erwies sich in der Corona-Krise erneut als unverzichtbarer Schutzfaktor. Das vermeintlich toxische Zusammenleben in der Isolation wurde nicht selten gar zum erholsamen Rückzug ins Private. Feministinnen versuchen dennoch, Corona zu vereinnahmen und antifamiliäre Affekte zu schüren.

Von Dominik Lusser

Der Corona-bedingte Lockdown hat nicht nur das Leben vieler Familien entschleunigt und Müttern und Vätern […]

2020-07-13T14:35:58+02:0011.06.2020|