Bruder Klaus in Kandersteg

Die Rauminstallation zu Bruder Klaus war im Januar und Februar 2017 bereits in der reformierten Kirche Gelterkinden zu sehen.

Die Stiftung Bruder Klaust zeigt ihre Ausstellung mit Bildern und Texten zum Leben und Werk Niklaus von Flüe seit dem 4. Juni 2017 in der Evangelisch-reformierten Kirche Kandersteg. Es handelt sich dabei um eine Rauminstallation, eine Kunstform also, bei der die Ausstellungsgegenstände dreidimensional im Raum stehen und diesen somit ins Kunstwerk einbeziehen. Der Hundwiler reformierte Pfarrer Bernhard Rothen, Mitgründer der Stiftung, weist darauf hin, dass die Erfahrungen des Einsiedlers aus dem 15. Jahrhundert auch heute ihre Wichtigkeit für die Schweizer nicht eingebüsst haben: „Bruder Klaus hat in einer Schicksalsstunde den Frieden zwischen Stadt und Land vermittelt“, erklärt er im Gespräch mit Zukunft CH. Auch heute hänge die Zukunft unseres Landes davon ab, ob Gott uns wieder bereitmache, respektvoll aufeinander zu hören. „Die Erfahrungen in der technisch-wirtschaftlichen und in der ländlich-bodenständigen Schweiz ergänzen sich; nur vereint können wir die Gefahren unserer Zeit überwinden.“ Die Rauminstallation, die noch bis zum 20. August 2017 in Kandersteg zu sehen ist, zählt zu den Aktivitäten der Stiftung Bruder Klaus rund um das Jubiläum zum 600. Geburtstag von Bruder Klaus (1417–1487), der dieses Jahr in der Schweiz gefeiert wird. Weitere Angebote unter: www.stiftungbruderklaus.ch