Die überall verfügbar Internetpornografie erreicht schon mehr als die Hälfte der zehn- bis dreizehnjährigen Kinder, Mädchen fast genauso häufig wie Jungen. Immer jüngere Kinder stossen beim Surfen im Netz auf verstörende Bilder und Videos, immer mehr Kinder und Teenager sind pornoabhängig und sexuelle Übergriffe unter Minderjährigen nehmen in erschreckendem Masse zu. Namhafte Experten bezeichnen Pornografie unterdessen als „Seuche des 21. Jahrhunderts“ und warnen vor den Schäden, die durch die realitätsfremden und gewaltgespickten Videos in Kinderseelen angerichtet werden. Trotzdem findet in Medien und Gesellschaft kaum eine nennenswerte Diskussion darüber statt. Im Gegenteil, an Schulen wird im Rahmen der Sexualaufklärung der Konsum von Pornografie durch Minderjährige häufig verharmlost, ja es wird sogar dazu ermutigt.

Zukunft CH hat aus diesem Grund ein Erklärvideo erstellt, das mit der Behauptung, dass Pornografie Jugendlichen nicht schaden würde, aufräumt. Basierend auf Studienergebnissen lautet das Fazit ganz anders. Doch machen Sie sich selbst ein Bild und schauen Sie das Video an:

Zukunft CH hat zum Thema „Kinder wirksam vor Pornografie schützen“ in Kooperation mit porno-frei und Swisscows einen Ratgeber veröffentlicht, den Sie bei uns kostenlos bestellen können. Weitere Informationen:

Ratgeber für Eltern und Pädagogen