Französisches Bioethikgesetz: „So sterben Zivilisationen“

Die französische Nationalversammlung hat am 1. August 2020 um 4:00 Uhr morgens den Entwurf des neuen Bioethikgesetzes gutgeheissen. Dieses erlaubt gentechnisch veränderte Embryonen, Mensch-Tier-Mischwesen, staatlich finanzierte künstliche Befruchtung für lesbische Paare und Single-Frauen sowie Abtreibung bis zur Geburt bei „psychosozialer Belastung der Mutter“.

Die grosse Parlamentskammer hat dabei laut Bericht von kath.net […]

2020-09-22T10:29:35+02:0008.08.2020|

„Kindeswohl vor Kinderwunsch“

In der Reproduktionsmedizin ist der Kundenwunsch das Mass aller Dinge. Betroffenen Kindern und ihren Interessensvertretungen schenkt man kaum Gehör. Die Wiener Bioethikerin Susanne Kummer übt im Interview mit Zukunft CH schwere Kritik an der künstlichen Befruchtung (IVF) mit fremden Samenzellen, die von immer neuen Kundengruppen in Anspruch genommen wird.

Von Dominik Lusser

In politischen Debatten hört man […]

2020-07-10T11:48:32+02:0003.06.2020|

Frankreich legalisiert IVF für Lesben – und die Schweiz?

In Frankreich ist es künftig auch alleinstehenden Frauen und lesbischen Paaren erlaubt, sich künstlich befruchten zu lassen. So hat es das Oberhaus des französischen Parlaments am 4. Februar 2020 mit 153 zu 143 Stimmen entschieden. Bisher stand der medizinische Eingriff nur unfruchtbaren heterosexuellen Paaren offen – gegebenenfalls inklusive Inanspruchnahme von Samen- und Eizellspende. Die sogenannt […]

2020-05-14T19:04:09+02:0010.02.2020|

Organspenden um jeden Preis?

Am 15. November 2017 sind das revidierte Transplantationsgesetz und die neuen Richtlinien der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) mit einer wichtigen Änderung in Kraft getreten. Bisher galt nach dem Herz-Kreislauf-Stillstand bis zur Hirntoddiagnostik zum Schutz der Organspender eine Wartezeit von zehn Minuten. Diese wurde nun auf fünf Minuten halbiert. Doch weder der Bundesrat noch […]

2018-03-05T16:45:54+01:0011.02.2018|

Down-Syndrom: Wie viel darf ein Leben kosten?

Unter dem Titel „Besser ohne Down“ plädierte der niederländische Bioethiker Marcel Zuijderland im September 2017 im „NRC Handelsblad“ für noch mehr Abtreibungen von Kindern mit Down-Syndrom. Darüber berichtete der Newsletter des österreichischen Instituts für medizinische Anthropologie und Bioethik IMABE im Newsletter vom Oktober 2017.

In seiner Argumentation bringt Zuijderland ein völlig verdrehtes Bild von Solidarität: So […]

2017-12-07T08:33:50+01:0019.11.2017|
Nach oben