Afghanistan: der gefährlichste Ort, um Christ zu sein

Der Weltverfolgungsindex, der das Ausmass der Verfolgung und Diskriminierung von Christen weltweit auflistet, zeigt die 50 Länder, in denen Christen am härtesten verfolgt werden. Die aktuelle Ausgabe, die am 21. Januar 2022 von der Menschenrechtsorganisation Open Doors veröffentlicht wurde, enthüllt: Afghanistan hat Nordkorea an der Spitze des Weltverfolgungsindex abgelöst.

Mehr als 360 Millionen Christen leiden aktuell […]

2022-01-27T16:15:50+01:0027.01.2022|

„Abrahamitische“ Verbundenheit von Muslimen, Juden und Christen?

Bei interreligiösen Diskursen und sogar in der Religionswissenschaft ist die Interpretation von Abraham als ein gemeinsamer Nenner von Juden, Christen und Muslimen in Mode gekommen. So wird bei Tagungen und in Publikationen von den drei „abrahamitischen Religionen“ gesprochen. Diese gingen alle auf Abraham zurück und hätten unter verschiedenen Religionsgesetzen den Glauben an den einen, selben […]

2021-11-02T17:28:02+01:0015.10.2021|

Mit Takija und Deobandismus: Die zweite Machtergreifung der Taliban in Afghanistan

Als „Zu schön, um wahr zu sein“ wurde in Afghanistan die erste Beschwichtigungs-Pressekonferenz der Taliban im verwaisten Präsidentenpalast von Kabul gewertet. So von der „Nationalen Widerstandsfront“ (FNR), die sich im Pandschir-Tal um den gleichnamigen Sohn des legendären „Kriegsherren“ Ahmad Massud sammelt. Sie verwies darauf, dass die Taliban ungeachtet ihrer „Versöhnungsbotschaft“ und des Stillhaltens in Kabul […]

2021-09-22T08:58:56+02:0029.08.2021|

Schweizweite Mahnwache für Verfolgte

In 26 Orten finden am 12. Dezember 2019 um 18 Uhr Mahnwachen statt. Die Menschenrechtsorganisation Christian Solidarity International ruft dazu auf, sich mit den Menschen zu solidarisieren, die wegen ihres Glaubens bedrängt und verfolgt werden. Die erste Mahnwache für Glaubensverfolgte fand 2012 in drei Städten statt. Bei der achten Mahnwache in Folge beteiligen sich nun […]

2020-01-07T15:39:36+01:0002.12.2019|

Gedenktag für Opfer religiöser Gewalt eingeführt

Der 22. August ist ab diesem Jahr jährlich zum internationalen Gedenktag für religiöse Gewalt erklärt worden. Das beschloss die Vollversammlung der Vereinten Nationen kürzlich. Mark von Riedemann von der internationalen Zentrale von „Kirche in Not“ in Königstein im Taunus bewertete die Entscheidung der UN-Vollversammlung in der Medienmitteilung des Hilfswerks vom 6. Juni 2019 als einen […]

2019-08-23T17:36:59+02:0005.08.2019|
Nach oben