Gemäss des Newsletters der „Aktion Lebenserecht für Alle“ (ALFA) vom 8. Dezember 2012 haben die Delegierten des Parteitags der Christdemokratischen Union einen beachtlichen Beschluss zum Thema Abtreibung und deren Finanzierung gefasst. Im Beschluss C 8 heisst es: „Die CDU Deutschlands bekennt sich zum Schutz des menschlichen Lebens. Wir achten diesen Grundsatz in allen Phasen vom Beginn bis zum Ende des Lebens. Mit den hohen Abtreibungszahlen finden wir uns nicht ab. Wir wollen Frauen und Männern noch stärker dabei helfen, sich für das Leben zu entscheiden. Wir treten für eine Politik ein, die ein familienfreundliches Klima schafft und die Entscheidung für Kinder fördert.“ Konkretere Details zur Umsetzung wurden darin jedoch nicht genannt.
Weiter heisst es in dem Text bezüglich der Abtreibungsfinanzierung: „Wir setzen uns für die konsequente Anwendung geltenden Rechts ein, nach dem Schwangerschaftsabbrüche von den Krankenkassen nur bezahlt und von den Ländern erstattet werden, wenn die Aufbringung der Mittel für einen Abbruch der Schwangerschaft nicht zuzumuten ist. Die Länder sollen eine exakte Statistik über die Kosten von Schwangerschaftsabbrüchen in Deutschland vorlegen“, forderten die Delegierten.