Vandalen verwüsten immer mehr Kirchen

Wie kath.net am 21. Juni 2019 berichtete, hat es seit Anfang April mehr als 30 Angriffe auf christliche Einrichtungen in Deutschland gegeben. Dies geht aus einem Bericht des Wiener „Observatory on Intolerance and Discrimination against Christians in Europe“ hervor, das Fälle von Intoleranz und Diskriminierung von Christen dokumentiert.

Kath.net schilderte u.a. folgendes Beispiel: „Eine evangelische Kirche in Dierdorf ist seit Juli 2017 regelmässig Ziel von Vandalenakten. Die Fenster wurden eingeschlagen, Wände und Türen mit Graffiti verunstaltet, Hygieneartikel für Damen wurden an der Wand verbrannt, um den Wandputz zu zerstören, Parkbänke wurden umgeworfen und das Areal um die Kirche wurde mit Abfällen übersät. Der Sachschaden beträgt mittlerweile mehrere zehntausend Euro.“ In einem anderen Fall seien Eindringlinge durch ein Fenster in die katholische Dreifaltigkeitskirche in Gossholbach eingedrungen. „Sie zerstörten mehrere Sakralgegenstände, darunter Statuen von Heiligen. Ein Korpus wurde vom Kruzifix entfernt und angezündet.“ Auch hätten die Eindringlinge in die Gänge und auf die Sitzbänke uriniert, so kath.net.

2019-07-15T07:11:50+00:00 26.06.2019|