Digitaler Wandel und Sucht: Hier tobt der „Wilde Westen‟ mitten unter uns

Produkte mit Suchtpotenzial sind längst im digitalen Raum angekommen. Sie stehen online rund um die Uhr zum Verkauf und werden stark beworben. Der virtuelle Raum kennt jedoch nur wenige Grenzen und Regeln. Risiken zu erkennen, ist daher entsprechend schwierig. Eine Debatte über sinnvolle Restriktionen sei daher überfällig, sagt „Sucht Schweiz‟ und will diese und die […]

2022-04-01T16:21:07+02:0010.03.2022|

Ampelkoalition will Abtreibungswerbung

Die deutsche Ampel-Koalition will nicht nur das Werbeverbot für Abtreibungen (Paragraf 219a) kippen, sondern im gleichen Aufwisch auch den Paragrafen 218 zu Fall bringen. Dies würde bedeuten, dass Abtreibungen in Deutschland umfassend legalisiert und generell durch die Krankenkassen bezahlt würden. Ebenfalls abgeschafft würde die Beratungspflicht.

Widerspruch gegen den Freibrief, abzutreiben und dafür auch noch zu […]

2022-02-14T13:38:05+01:0005.02.2022|

Forschung zeigt: Tabakwerbung hat starken Einfluss auf Konsum von Jugendlichen

In der Kampagne um die Tabakinitiative wird von allen Seiten die Wissenschaft bemüht. Sucht Schweiz stellt dazu in einer Medienmitteilung vom 13. Januar 2022 klar: Jugendliche konsumieren in der Schweiz immer noch sehr viele Tabak- und Nikotinprodukte, und die Werbung trägt entscheidend dazu bei. Die wissenschaftliche Evidenz hierzu ist überwältigend und in der Fachwelt anerkannt. […]

2022-02-08T16:17:14+01:0018.01.2022|

Kinder und Jugendliche vor Tabakwerbung schützen

Am 13. Februar 2022 stimmt das Schweizer Volk über die Volksinitiative „Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung“ ab. Ein Komitee mit Vertretern aus Politik, Prävention und Gesundheit fordert ein Verbot von Tabakwerbung im Kinder- und Jugendbereich.

Die Wissenschaft belegt: Junge Menschen, die häufig mit Tabakwerbung in Kontakt kommen, weisen ein erhöhtes Risiko auf, […]

2021-12-17T08:25:05+01:0010.01.2022|

Pornografie als Massstab für behördliches Handeln?

Weil Minderjährige heute ohnehin stark sexualisierten Einflüssen im öffentlichen Raum ausgesetzt sind, dürfen auch Behörden in Informationskampagnen Kindern und Jugendlichen alles zumuten, was nicht unter Pornografie im strafrechtlichen Sinn fällt. So lautet die fragwürdige Logik des Urteils des Bundesgerichts zur umstrittenen HIV-Präventionskampagne „Love Life – bereue nichts“ des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Politische Interessen dürften […]

2018-08-14T15:18:05+02:0007.07.2018|
Nach oben