Petition: Keine Gay Pride Paraden in Disneyland

Ferienzeit ist Familienzeit. Nicht wenige Familien zieht es dann in die Disneyparks weltweit, auch nach Disneyland in Paris. Ob die Parks zukünftig familienfreundlich bleiben oder sich zum Vergnügungspark für Spielereien anderer Art entwickeln, scheint derzeit nicht klar. Denn Disneyland Paris hat kürzlich Disneys erste „Gay Pride“-Parade abgehalten. Dagegen hatte die Online-Plattform CitizenGO einen Protest gestartet und innerhalb weniger Tage über 400’000 Unterschriften an Disney gesandt. Nun wird in einer nächsten Petition weitergesammelt.

Ziel ist, eine Million Unterschriften an Robert A. Igler, den Geschäftsführer (CEO) der Walt Disney Company und das Board of Directors senden zu können, berichten CitizenGO auf seiner Homepage. Igler wird mit der Petition aufgefordert, dass zukünftig keine weiteren Homosexuellen-Paraden und ähnliche Aktivitäten in Disney Parks veranstaltet werden. „Disney mag denken, es sei kein Problem, den lauten und schrillen LGBT-Aktivisten eine Bühne zu geben – aber die Einnahmen und der Aktienkurs des Konzerns ist auf die Unterstützung durch Familien aufgebaut“, so die Petitionäre. Das Zur-Schau-Stellen der neuen Partnerschaft mit der „LGBT“-Community sei der falsche Weg für familienfreundliche Parks.

Das „Wachstum“ von Homosexuellen-Veranstaltungen bei Disney beschränke sich nicht alleine auf den Park in Paris, der kürzlich die Gay Pride Parade abhielt. In den Universal Studios in Hollywood unterstützt Disney die Veranstaltung „Pride (Stolz) ist universell“. Und Disney unterstützt die Ausweitung der „Gay Days“, die alljährlich in der Disney World in Florida stattfinden. „All dies sind Schritte, um die politische Agenda der LGBT-Bewegung umzusetzen und Kinder und Familien zu unanständigem Verhalten anzuregen.“ Ähnliche Paraden auf der ganzen Welt seien bekannt dafür, dass sie die Zuschauer konfrontieren mit Teilnehmern, die nur in Unterwäsche gekleidet sind oder Ledergeschirr tragen, Oben-Ohne-Darbietungen, nackten oder fast nackten Teilnehmern und anderes.

2018 haben rund 157 Millionen Menschen die Disney Parks besucht. CitizenGO fordert dazu auf, nicht stillschweigend zusehen, wie Homosexuellen-Paraden auf eigentlich familienfreundliche Veranstaltungsorte zielen und ruft auf: „Bitte schliessen Sie sich unserem Aktionsaufruf an und treten Sie standhaft gegen Disneys Versuche, unsere Kinder zu indoktrinieren, ein. Die Disney Parks müssen Orte bleiben, an denen sich Familien mit Kindern wohlfühlen können!“

Über 200’000 Menschen haben die Petition bereits unterzeichnet. Mehr Infos und Unterzeichnen der Petition unter: www.citizengo.org

2019-07-31T13:12:00+00:00 22.07.2019|