Für den Schutz des Lebens zur Wahl gehen

Am 20. Oktober 2019 sind National- und Ständeratswahlen. Je nach Kanton stehen bis zu 1’000 Kandidatinnen und Kandidaten zur Auswahl – wie soll man sich da entscheiden? Um den Wählern einen Überblick zu geben, welche Kandidaten sich für den Schutz ungeborener Kinder einsetzen, hat der „Marsch fürs Läbe“ ein ProLifeRating (www.proliferating.ch) ins Leben gerufen.

In der Schweiz werden pro Jahr 10’000 Abtreibungen durchgeführt, 5 Prozent davon sogar nach der zwölften Schwangerschaftswoche. Der Marsch fürs Läbe setzt sich darum für einen besseren Schutz des Lebens von ungeborenen Kindern ein – auch auf politischer Ebene.

Dem Rating liegt ein Katalog mit 19 Fragen zum Thema Lebensrecht zu Grunde. Der Marsch fürs Läbe empfiehlt allen herzlich, diejenigen Kandidaten beim Wahlentscheid zu berücksichtigen, die sich beim Beantworten des Fragebogens zu einem klaren Ja zum Leben bekennen. „Viele Kandidaten sind unserer Aufforderung nachgekommen und haben den Fragebogen ausgefüllt. Kandidaten, die das noch nicht getan haben, können dies noch in den kommenden Tagen nachholen“, erklärt Samuel Kullmann, Initiator des Ratings und Mitglied des Organisationskomitees.

Dem Marsch fürs Läbe gehören verschiedene Organisationen und Vereine an, die das Ziel verfolgen, dass die Anzahl Abtreibungen möglichst stark gesenkt werden kann. „Die Stärke des Volkes misst sich am Wohl der Schwachen“, zitieren sie in diesem Zusammenhang die Präambel der Schweizer Bundesverfassung und fordern nun auf, den Schwächsten des Schweizer Volkes am Wahltag ganz konkret eine Stimme zu verliehen.

Zum Rating: ProLifeRating

Quelle: Medienmitteilung Marsch fürs Läbe, 1.10.2019

2019-10-01T16:15:31+00:00 01.10.2019|