Céline Dions Kindermode: Totenköpfe statt Rosa und Hellblau

Die Gründer der Kindermarke Nununu Iris Adler und Tali Milchberg haben sich mit Popstar Céline Dion zusammengetan und das neue Kinderlabel Celinununu gegründet. Der Grundgedanke der neuen Marke ist es, Mädchen und Jungen von ihren traditionellen Geschlechterrollen zu trennen.

Von Christiane Jurczik

Im neuen Werbevideo von Céline Dion liegt die Sängerin am Boden, verhaftet. Weil sie die Neugeborenen der Kinderstation feenartig zauberhaft von ihren rosa und hellblauen Kleidchen befreite, um sie in schwarz-weisse Kindermode zu stecken.

Nun ist die Modelinie von Céline Dion nicht die erste, aber durch sie die prominenteste, die genderneutrale Kindermode anbietet.

Eine Welle der Gleichheit – das soll Freiheit bedeuten?

„Mit Celinununu möchten wir Kindern die Freiheit bieten, Stereotypen und Normen zu umgehen und ihren eigenen Geschmack zu entwickeln. Wir möchten ihnen helfen, kreativ, flexibel und vor allem frei zu denken – und so eine glücklichere Welt zu schaffen, in der neue Generationen einander respektieren“, sagt Sängerin Dion.

„Wir sind begeistert über diese Zusammenarbeit und hoffen damit, eine Welle der Gleichheit und des Respekts in der Kindermodewelt auszulösen – auch die Kindermode kann eine Stimme haben“, so Iris Adler, Gründerin der Marke Nununu.

Machen Sie mit – für die Zukunft der Kinder

Die erste Kollektion der Marke Celinununu umfasst 70 Kollektionsteile für Babys und Kinder von 0 bis 14 Jahren. Mit Kreuzen, mit Totenköpfen – sehr gewöhnungsbedürftig. Die Gründerin der Modelinie klingt denn auch schon beängstigend entschlossen, wenn sie sagt, Mode habe die Kraft, die Vorstellungen der Menschen zu formen: „Die Modelinie formt die Zukunft aller Menschen.“

Nun drängt sich die Frage auf: Warum soll ein neu geborenes Kind schwarz-weisse Kleidung mit Totenköpfen tragen?

 

Quelle: Aktion Kinder in Gefahr

Nachtrag der Redaktion: Unterstützt von den Schweizer Komponisten und Liedertextern Atilla Şereftuğ und Nella Martinetti nahm die kanadische Sängerin Céline Dion für die Schweiz am Eurovision Song Contest 1988 in Dublin teil. Mit dem Titel Ne partez pas sans moi, dessen Musik von Şereftuğ und Text von Martinetti stammte, gewann sie mit nur einem Punkt Vorsprung vor dem Briten Scott Fitzgerald.

2018-12-10T09:07:51+00:00 28.11.2018|