„Das Beschweigen schadet nur“

Feindlichkeit gegen Juden ist an deutschen Schulen weit verbreitet. Zu diesem Resultat kommt eine aktuelle und erste deutschlandweit vergleichende Bestandsaufnahme zu Antisemitismus von Prof. Samuel Salzborn vom Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin und Dr. Alexandra Kurth vom Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität. In ihrem Gutachten sprechen die beiden Fachleute von bedenklichen […]

2019-03-08T08:09:33+00:00 05.02.2019|

Marsch des Lebens für Israel

Am 2. April 2018 hat die Gedenkveranstaltung „Marsch des Lebens für Israel“ begonnen. Der von den „Abraham Diensten“ in Zusammenarbeit mit den „Israel Werken Schweiz“ und „Gebet für die Schweiz“ organisierte Marsch führt vom Bodensee quer durch die Schweiz und endet am 6. Mai in Genf. Im Vordergrund steht das Gedenken an den Holocaust. Laut […]

2018-05-07T17:17:44+00:00 10.04.2018|

Schuldirektor oder Imam der Republik?

Bernard Ravet, ehemalige Direktor von drei „Problemschulen“ in Marseille veröffentlichte im August 2017 das erschütternde Buch: „Principal de collège ou imam de la république?“ („Direktor eines Gymnasiums oder Imam der Republik?“). Darin berichtet er über alltäglichen islamischen Extremismus an französischen Schulen, über den er aus Angst, stigmatisiert zu werden, fünfzehn Jahre lang geschwiegen hatte. Andreas […]

2017-11-28T13:15:14+00:00 12.11.2017|

Petition: Keine israelfeindliche Zensur bei Arte und WDR!

„Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ ist eine 90-minütige Dokumentation über „Antisemitismus in Europa“. Arte und der WDR haben zwar 165.000 Euro für diese Dokumentation bezahlt, weigern sich aber, diese auszustrahlen. Zensieren Arte und der WDR Inhalte, die nicht ausreichend israelfeindlich sind? Diese Frage wird derzeit von verschiedener Seite gestellt. Protestieren […]

2017-06-28T14:21:10+00:00 16.06.2017|

„Antisemitismus ist breiter als berichtet“

Bei einer Tagung der EU-Kommission 29. November 2016 in Brüssel mit religiösen Führungspersönlichkeiten sprachen hochrangige Vertreter von Christentum, Judentum und Islam über Migration, Integration und europäische Werte. Im Gespräch mit „Radio Vatikan“ sagte Wiens neuer Oberrabbiner Arie Folger, bei einer solchen Debatte würden sich die religiösen Führungspersönlichkeiten gewissermassen „in einem Echoraum“ befinden, „wo man mit […]

2016-12-22T08:05:57+00:00 05.12.2016|