About Beatrice Gall

This author has not yet filled in any details.
So far Beatrice Gall has created 270 blog entries.

Von Hähnen und Eseln im Islam

Haben Sie gewusst, dass im Islam Hähne krähen und Esel schreien, weil sie Engel und Teufel sehen sollen? Aus diesem Grund sollen Muslime bestimmte Gebete sprechen, wenn sie diese Tiere schreien hören. Gemäss einer Überlieferung (Bukhari 3303 und Muslim 2729) sagte Mohammed: „Wenn du ein Hahn krähen hörst, dann bitte um Allahs Güte, denn er […]

2019-07-08T12:38:13+00:00 13.06.2019|

Internationaler Tag der Blutspende

Anlässlich des 151. Geburtstages des österreichischen Serologen und Pathologen Karl Landsteiner (1868–1943), dem Entdecker der Blutgruppen, findet jährlich am 14. Juni der Weltblutspendetag statt. Landsteiner ermöglichte mit seiner Entdeckung erstmals die korrekte Zuordnung von Blut zwischen Spender und Empfänger. 1930 erhielt er dafür den Nobelpreis für Medizin. Der Tag der Blutspende soll Menschen daran erinnern, […]

2019-06-28T11:04:23+00:00 11.06.2019|

Partizipation aufs Spiel setzen

Das geplante institutionelle Rahmenabkommen zwischen der EU und der Schweiz untergräbt die politischen Strukturen der Schweiz. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse des „Forum Demokratie und Menschenrechte“, wie es im Newsletter vom Mai 2019 mitteilt. „Weil Demokratie und Menschenrechte untrennbar zusammengehören, müssen sie auch gemeinsam verteidigt und gewährleistet werden. Hierfür brauchen wir wieder mehr politische […]

2019-06-28T11:04:04+00:00 10.06.2019|

„Selber Schuld“ – Auswege aus seelischen Sackgassen

Sich als Opfer zu sehen statt Verantwortung zu übernehmen, ist ein bekanntes und weit verbreitetes Verhaltensmuster. Besonders schwer tun sich im Umgang mit Schuld und Eigenverantwortung Menschen mit Hang zum Perfektionismus oder Narzissmus, so der Wiener Psychiater und Paartherapeut Dr. Dr. Raphael Bonelli im Interview mit Zukunft CH. Erstere, weil sie glauben, dass sie nur […]

2019-06-28T11:03:54+00:00 09.06.2019|

Kirchensteuern für kirchenferne und kirchenfeindliche Aktivitäten?

Das Bistum Chur erhob Beschwerde beim Bundesgericht – und verlor. Hintergrund der Beschwerde war, dass die Katholische Landeskirche Graubünden die Beratungsorganisation „adebar“ finanziell unterstützt, eine Organisation, die sich mit den Leitlinien von „Planned Parenthood“ identifiziert. Das Urteil, das Ende 2018 fiel und seitdem für Gesprächsstoff sorgt, zeigt deutlich die Problematik des Schweizer Staatskirchensystems auf und […]

2019-06-28T11:03:09+00:00 29.05.2019|

Einfach mal anklicken?!

„Einfach mal anklicken!?“ So lautet der Titel eines Lesebuchs für Eltern und Kinder zum herausfordernden Thema Internetpornografie, das im Februar 2019 im Fontis Verlag erschien. „Die Pornografie ist niemals zuvor so zugänglich gewesen wie heute – besonders für Minderjährige, heisst es in der Buchbeschreibung. Das Buch, das unter der Mitautorenschaft von Regula Lehmann, die auch […]

2019-06-28T11:02:59+00:00 28.05.2019|

Das deutsche „brain drain“ in der Schweiz

Die Schweiz importiert gegenwärtig ärztliches Humankapital im Wert von rund 1,9 Milliarden Franken aus Deutschland. Auf diese Zahl kommt der Potsdamer Politikwissenschaftler Heribert Dieter in der NZZ vom 6. April 2019. Er stellt in Rechnung, dass aktuell 6‘500 Mediziner aus Deutschland in der Schweiz arbeiten und dass die Ausbildung jeder dieser Ärzte den deutschen Steuerzahler […]

2019-06-18T07:55:59+00:00 27.05.2019|

Studie: Jedes dritte Kind in Deutschland nutzt täglich WhatsApp

Fast alle Kinder (98 Prozent) haben laut der KIM-Studie2018 (Kindheit, Internet, Medien) des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest potentiell die Möglichkeit, zuhause das Internet zu nutzen. Gut zwei Drittel aller Sechs- bis 13-Jährigen zählen nach eigenen Angaben zu den Internetnutzern. Bei den Sechs- bis Siebenjährigen nutzt gut ein Drittel zumindest selten das Internet, im Alter von acht […]

2019-06-13T09:19:08+00:00 22.05.2019|

Deutsche Bank möchte „Israel Heute“ nicht mehr als Kunden

Die Nachrichtenagentur „Israel Heute“ muss sich offenbar nach einem neuen Geldinstitut umsehen. Denn die Deutsche Bank will sie nicht mehr als Kunden. Begründung gab das Bankinstitut keine.

„Kurz vor dem jüdischen Pessachfest ist in unserer Redaktion ein Brief der Deutschen Bank eingegangen, in dem uns mitgeteilt wurde, dass man uns nicht mehr als Kunden haben wolle. […]

2019-05-26T19:58:41+00:00 11.05.2019|