„Gott wollte, dass du auf die Welt kommst.“

Im Rahmen der „Wuche fürs Läbe“ veranstaltete Zukunft CH am 13. September 2018 zusammen mit der EDU ein Konzert mit dem Musiker Toby Meyer. Gut 70 Besucher kamen zu dem Event mit dem Aargauer Künstler, der 2012 mit dem Titel „Es Gschänk vom Himmel“ den Songwettbewerb „Es Lied fürs Läbe“ gewonnen hatte. In den Räumlichkeiten der Gemeinde von Christen (GvC) in Aathal kam bereits Vorfreude auf den „Marsch fürs Läbe“ auf, der am 15. September auf dem Berner Bundesplatz stattfinden wird. Eindrücklich führte Meyer mit seinem Programm „Mini Gschicht mit Gott“ die Besucher durch die Höhen und Tiefen seines bewegten Lebens. Seine Songs erzählten die Geschichte eines ungeplanten Kindes, das sich schuldig fühlte zu existieren; das aber mit der Hilfe Gottes lernte, seine Unsicherheit und seine Ängste zu überwinden und sich mit sich selbst und seinen Eltern zu versöhnen. Als wesentliche Einsicht seines Lebens nannte Meyer, dass er, obwohl menschlich betrachtet ungeplant, von Gott doch geplant war. An einen Satz, den seine Mutter einmal zu ihm gesagt hatte, habe er sich geklammert: „Gott wollte, dass du auf die Welt kommst.“ Diese befreienden Worte sind zur grundlegenden Gewissheit seines Lebens geworden. Seine Musik legt davon ein Zeugnis ab. Die Besucher, von denen manche zuvor noch nie ein Toby Meyer Konzert besucht hatten, zeigten sich begeistert. „Ich finde die Botschaft von seinem Leben sehr eindrücklich, sehr lebensnah,“ sagte P. W. aus Russikon. Und T. U. aus Zürich meinte: „Was er singt, das hat er persönlich erlebt. Das kommt darum sehr lebendig rüber. Ich kannte Meyer vorher nicht, das war eine schöne Überraschung.“ Auch für Toby Meyer selbst war es ein besonderer Konzertabend: „Es hat mich sehr berührt, dass so viele Leute aufstehen für das ungeborene Leben.“ Es sei wichtig aufzustehen und die Sache, die wir auf dem Herzen hätten, herauszulassen.

2018-09-14T11:55:59+00:00 14.09.2018|