Warum im Islam Hunde tabu sind …

Haben Sie gewusst, dass schwarze Hunde im Islam ohne Grund getötet werden dürfen? Laut Überlieferungen von Mohammed sind schwarze Hunde Teufel (Buch Muslim 1572). Generell werden Hunde im Islam als unrein angesehen und das Wort „Hund“ wird in den islamischen Gesellschaften als Beleidigung und Schimpfwort benutzt. Als Muslim sollte man gemäss der Scharia keinen Hund im Haus halten, weil die Engel keine Wohnung betreten, in der es einen Hund gibt (Buch Bukhari). Aus diesem Grund verweigern etliche Taxifahrer z.B. in den USA und England, Gäste mit Hunden zu mitnehmen. In der kanadischen Provinz British Columbia wurden muslimische Taxifahrer sogar offiziell davon „befreit“, Blinde mit ihrem Hund transportieren zu müssen. Auch in Lleida in Spanien forderten islamische Gruppen 2011 ein Verbot für Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln oder bestimmten öffentliche Zonen.