Hessen startet mit Gender-Unterricht

Zum heutigen Montag, den 14. August 2017 startet das neue Schuljahr im deutschen Bundesland Hessen, und damit auch der Gender-Lehrplan. Der Lehrplan wurde von Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU) unter dem Druck von „Bündnis 90/Die Grünen“ durchgesetzt (ein „Lehrplan zur Sexualerziehung“) und gilt bereits für Kinder ab sechs Jahren. Damit sollen fächerübergreifend und verbindlich Gender-Ideologien sowie die „Akzeptanz sexueller Vielfalt und Geschlechteridentitäten“ durchgesetzt werden. Lorz hat diesen Lehrplan gegen den Willen des Landeselternbeirats und der katholischen Kirche auf den Weg gebracht.

Den Kindern wird dabei Heftiges zugemutet, wie Mathias von Gersdorff auf „Kultur und Medien online“ zusammenfasst:

• In der Altersgruppe von 6 – 10 Jahren ist das Thema „unterschiedliche Familiensituationen“ (z.B. Patchworkfamilien und gleichgeschlechtliche Partnerschaften)“ verbindlich vorgeschrieben!
• „Unterschiedliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten (Hetero-, Bi-, Homo- und Transsexualität)“ sind verbindliche Themen für die 10- bis 12-jährigen Schüler.
• Die 13- bis 16-Jährigen erhalten „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität“.
• Für die ältesten Schüler gibt es schliesslich die Kurse „Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten – Wandel der Rollenverständnisse in Abhängigkeit von Kultur und Alter“ und „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität“.

Das Ziel dieses Wahnsinns: Die Forderung nach „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ von den Schülern!

Die Proteste gegen den Gender-Lehrplan von Kultusminister Lorz sind weiterhin entsprechend laut, und verschiedene Organisationen appellieren, weiter zu intervenieren:

An die Lehrer: Ignorieren Sie bitte die „Neuen Richtlinien zur Sexualerziehung“.
An die Eltern: seid wachsam und kontrolliert, was man Euren Kindern ab dem ersten Jahr in der Grundschule lehrt und organisiert Proteste vor Ort.
An die CDU-Mitglieder und an die CDU-Basis: Fassen Sie Mut stehen Sie auf und protestieren Sie gegen diesen grünen gesellschaftspolitischen Wahnsinn an unseren Schulen.

An alle Bürger Deutschlands: Helfen Sie uns bitte den Protest gegen Gender in den Schulen zu verstärken, indem Sie unsere Petition mit Ihrer Unterschrift oder durch Verbreitung unterstützen: https://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen_2.html

Und schliesslich an den Ministerpräsident Volker Bouffier: Ziehen sie diesen unseligen Gender-Lehrplan zurück!

Mehr zum Thema auf den Seiten der Aktion „Kinder in Gefahr“: www.aktion-kig.de