100 Jahre Oktoberrevolution

 

 

Die marxistische Kulturrevolution und ihre Auswirkungen bis in die Gegenwart

1917 – 2017: Von der Oktoberrevolution zur Gender-Agenda der UNO

Eine neue Magazin-Sonderausgabe von Zukunft CH zeigt, wie der Marxismus auch 100 Jahre nach der russischen Oktoberrevolution immer noch stark negativen Einfluss auf unsere Gesellschaft ausübt. Der Kommunismus als Wirtschaftssystem hat zwar nach 1989 seine Glaubwürdigkeit weitgehend eingebüsst. Marx und Engels haben aber nicht nur die Verstaatlichung von Eigentum und Produktion gelehrt, sondern auch eine „anthropologische Revolution“. Wie damals die russischen Bolschewiken, die als erste die marxistische Theorie in die Tat umsetzten, so kämpfen heute beispielsweise feministische Strömungen und Gender-Ideologen gegen die natürliche Familie und forcieren deren Auflösung.

Bestellen Sie jetzt die Sonderausgabe unter: www.zukunft-ch.ch

2017-09-25T15:36:26+00:00 25.09.2017|